Kreatives Schreiben Schreiben in Studium und Schule Schreiben im Job

Gemeinsam schreiben: So nutzt du die Kraft der Gruppe für dein Schreiben

Treffpunkt Schreiben, Gemeinsam Schreiben in Schreibgruppen und Feedbackgruppen, Abbildungen von Menschen die gemeinsam schreiben
Geschrieben von Veronika

Fast 100 Blog-Beiträge habe ich schon geschrieben. Aber bei der Einleitung hänge ich jedes Mal. Da will sich einfach keine Routine einstellen. 

Ich glaube, die theoretischen Grundlagen einer guten Einleitung zu kennen:

  • Kurz – Wunderbar, dann brauch ich nicht so viel Text. 😬
  • Sofort auf den Punkt kommen – Es geht ums gemeinsame Schreiben.
  • Neugierig machen – Ich zeige dir 9 Möglichkeiten, wie du beim Schreiben die Einsamkeit überwinden und mit anderen Menschen zusammenarbeiten kannst. 
  • Klarstellen welches Problem der Leser*innen dieser Beitrag löst – Die Kraft der Gruppe kann dir weiterhelfen, wenn dich dein Text vor eine Herausforderung stellt. 

Und doch wollten diese Zeilen einfach nicht geschrieben werden. 😱

Treffpunkt Schreiben, Quote, Bleib nicht einsam, schreib gemeinsam.

Also habe ich Sonja – die auch mein Schreibbuddy ist – erzählt, dass ich (wie so oft) an der Einleitung verzweifle. “Schreib doch bei der #Blognacht mit”, hat sie gesagt. Hab ich gemacht und gestärkt durch die Community von acht anderen Blogger*innen den Text in wenigen Minuten locker flockig runtergeschrieben. Na bitte. Geht doch!🥳 

Also: Bleib nicht einsam, schreib gemeinsam.

Wie? Das erklär ich dir jetzt.

INHALT

Geschrieben wird alleine. Ein Klischee?

Mein Bild vom Schreiben

Wenn ich mir den Schreibprozess einer erfolgreichen Bestsellerautorin vorstelle, habe ich das Bild einer Frau vor Augen, die alleine an einem Schreibtisch sitzt und mit zufriedenem Gesicht in den Computer tippt. Sie ist im Schreibfluss und blickt so gut wie nie auf. Lässt sich durch nichts und niemanden ablenken. Ihr Buch geht vor. Manchmal schmunzelt sie, zufrieden über eine besonders gelungene Formulierung. 

Treffpunkt Schreiben, gemeinsam schreiben, Welches Bild vom Schreiben hast du, Abbildung Autor am Schreibtisch, Abbildung Autorin mit Kind im Café

Ich hatte lange das Gefühl “das gehört so”. Geschrieben wird alleine. 

Aber für mich funktioniert das Allein-an-meinem-Schreibtisch-Setting oft nicht. Ich komme alleine nicht so leicht in den Schreibfluss, lasse mich leicht ablenken und fühle mich alles andere als zufrieden. Das hat mich eine Zeit lang sehr frustriert.

Dann habe ich begonnen Schreibworkshops und Schreibtreffs zu besuchen und da habe ich sie gespürt – die Kraft der Gruppe. Und ich habe festgestellt, dass das Schreiben in der Gruppe für mich ein wesentlicher Teil meines Schreibprozesses ist.

Wenn du dir eine schreibende Person vorstellst, welches Bild hast du?

Schreibprozesse sind individuell

Alleine Schreiben ist nicht schlechter oder besser als das Schreiben in der Gruppe.  Schreibprozesse sind nämlich vor allem eines: INDIVIDUELL

Viele Schreibende nutzen den Kontakt mit anderen (schreibenden) Menschen deshalb kaum, weil ihnen die Möglichkeiten und Vorteile nicht bewusst sind. Dabei ist das gemeinsame Schreiben besonders in herausfordernden Situationen, die es ja im Schreibprozess öfter gibt, eine extrem wertvolle Ressource.

Ich möchte dir daher 9 Möglichkeiten vorstellen, wie du die Kraft der Gruppe für dein Schreiben nutzen kannst. 

9 Möglichkeiten gemeinsam zu schreiben

Diese Formen des gemeinsamen Schreibens helfen dir, der Einsamkeit beim Schreiben zu entgehen.

Möglichkeiten des gemeinsamen Schreibens, Treffpunkt Schreiben, Abbildung Schreibgruppe, Feedbackgruppe, Schreiben im Café, Schreibtreff, Schreibbuddies

1) Schreiben unter Menschen

Schreiben muss nicht bedeuten, allein am eigenen Schreibtisch zu sitzen. Vielleicht arbeitest du produktiver, wenn du unter Menschen bist. Egal ob Bibliothek, Co-Working-Space, Kaffeehaus oder Zugabteil, probiere unterschiedliche Schreibumgebungen aus und finde heraus, welche für dich am besten passt. 

2) Tandem | Schreibbuddies

Wenn du im Tandem schreibst oder dir einen Schreibbuddy suchst, bildet ihr eine Schreibgemeinschaft. Jede/r von euch arbeitet am eigenen Text, aber ihr trefft euch zum gemeinsamen Schreiben, tauscht euch aus und unterstützt euch. Für so eine Schreibpartnerschaft ist es hilfreich, wenn der Status eurer Schreibprojekte ähnlich ist. 

Wichtig: Definiert für eure Treffen unbedingt eine grobe Agenda. Ansonsten besteht schnell die Gefahr in die “Plauderfalle” tappen. Dann ist rasch viel Zeit vergangen und ihr seid mit euren Projekten noch keinen Schritt weiter. Eine Erfahrung die Sonja und ich auch schon das ein oder andere Mal gemacht haben. 😅  

3) Schreibgruppe | Writing Retreat

In einer Schreibgruppe (wie unserem Schreib-together) treffen sich Menschen zum gemeinsamen Schreiben an den eigenen Texten. Es gibt offene und geschlossene Gruppen. Die Termine werden entweder von der Gruppenleitung vorgegeben oder von der Gruppe (am besten) im Vorfeld vereinbart. 

Eine Schreibgruppe kannst du selbst organisieren oder eines der vielen vorhandenen Angebote nutzen.

Bei einem Writing Retreat treffen sich Schreibende für eine längere “Schreibauszeit” (z.B. für einen Tag oder ein Wochenende).

4) Schreibimpulse gemeinsam ausprobieren

Gerade bei großen Schreibprojekten, wie einem Buch, sehnen sich Autor*innen manchmal nach einer kreativen Auszeit. “Mal was anderes schreiben”, lautet der Wunsch. Dann lohnt es sich, in der Gruppe kreativen Schreibimpulsen zu folgen und dabei ohne Ergebnisdruck Spaß zu haben. Ob du die Gruppe selbst organisierst oder lieber an einem Schreibabend oder Kurzworkshop teilnimmst, liegt ganz bei dir. 

5) Schreibworkshop

In Schreibworkshops bekommst du neues Know-how. Dabei lernst und schreibst du gemeinsam mit den anderen Teilnehmer*innen. Nebenbei kannst du dich auch auszutauschen und Kontakte knüpfen.

6) Co-Autor*innenschaft: Gemeinsam einen Text schreiben

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen einen Text zu verfassen (z.B. ein Buch, eine Masterarbeit oder einen Blog-Beitrag). Welche Vorteile und Herausforderungen das kollaborative Schreiben mit sich bringen kann, kannst du in diesen Autor*innen-Interviews nachlesen:

7) „Arbeitsgruppen“ zum Austausch über aktuelle Schreibprozesse und -projekte 

In “Arbeitsgruppen” geht es um den Erfahrungsaustausch mit anderen Schreibenden. Welche Themen behandelt werden, ist von der Gruppe abhängig. Oft wird über den Status des aktuellen Projektes berichtet oder es werden Tipps in den Bereichen Veröffentlichung und Vermarktung ausgetauscht.

8) Feedbackgruppe oder Kritikgruppe

Du möchtest Feedback zu deinen Texten? Dann lohnt es sich, an einer Feedbackgruppe teilzunehmen oder diese mit ein paar Gleichgesinnten selbst zu organisieren. 

Wie das funktioniert, kannst du in diesem Beitrag nachlesen: Bessere Texte für alle! – Wie du eine online Textfeedback-Gruppe organisierst 

9) Testleser*innen-Runde

Testleser*innen kenne ich vor allem von Buchprojekten. Sie bekommen dein Buch schon vor der Veröffentlichung und geben Feedback zu unterschiedlichen Aspekten.

Mehr zum Thema erläutert unser Kollege, Tom Oberbichler, in diesem Gastbeitrag:  Wie du durch die Zusammenarbeit mit Testleser*innen ein besseres Buch schreibs

Die Vorteile des gemeinsamen Schreibens 

Sind Schreib- und Feedbackgruppen die Lösung aller Schreibprobleme? Lässt sich das so zusammenfassen? Das klingt doch zu schön, um wahr zu sein.

Nein! Ganz so einfach ist es auch nicht.

Aber es gibt viele Situationen im Schreibprozess in denen die Kooperation mit anderen (schreibenden) Menschen hilfreich ist. 

Hier findest du die wichtigsten Vorteile, die die Kraft der Gruppe für deinen Schreibprozess haben kann.

Treffpunkt Schreiben, Vorteile des gemeinsamen Schreibens, Abbildung Schreibgruppe

Motivation

Schreibgruppen bieten dir einen fixen Termin und einen fixen Ort für dein Schreiben. Das oft zitierte “Date mit deinem Schreiben”, Zeit, die du dir für deinen Text einplanst. Du bist nicht allein, sondern triffst dich mit einer Gruppe von Gleichgesinnten.

Vielleicht hast du fürs Mitschreiben eine Teilnahmegebühr bezahlt oder du kennst die Gruppenmitglieder. Beides schafft eine Verbindlichkeit, die motivierend wirkt. 

Für die Teilnahme an einer Feedbackgruppe brauchst du vor allem eines: einen Text. Ohne Text kein Textfeedback. Klingt logisch und motiviert. Wer die erste Hürde – Text schreiben – genommen hat, bekommt dann in gut geleiteten Gruppen wertvolle Rückmeldungen zu den eigenen Zeilen, Motivationsschub inklusive.

Inspirierende Atmosphäre

Egal ob online oder in einem Seminarraum, an einem Ort an dem auch andere schreiben, ist es schwierig nicht zu schreiben.

Manchmal reicht auch schon die Gegenwart anderer konzentriert arbeitender Menschen – wie zum Beispiel in einer Bibliothek oder einem Co-Working Space – um selbst ins Arbeiten zu kommen.

Vielleicht motiviert dich aber auch die gemütliche Atmosphäre und das Stimmengewirr in deinem Lieblingscafé.

Austausch und Unterstützung

  • Wie schreiben andere? 
  • Wie gehen sie mit Herausforderungen um?
  • Welche Ausschreibungen oder Stipendien gibt es aktuell?

Ein wesentlicher Teil vom gemeinsamen Schreiben ist der Austausch. In fast allen Schreib- und Feedbackgruppen, die ich kenne, wird dafür auch Zeit vorgesehen. Manchmal mehr, manchmal weniger. Du kannst also selbst entscheiden, wie wichtig es für dich gerade ist, mit Gleichgesinnten ins Gespräch zu kommen. 

Der Austausch in der Gruppe ermöglicht es dir, vom Erfahrungsschatz anderer zu profitieren. Für mich ist es in schwierigen Schreibphasen sehr heilsam, wenn ich höre, dass ich nicht die Einzige bin, die gerade nicht weiterkommt. 😉

Rückmeldung zum eigenen Text

Textfeedback ist eine sehr wertvolle Ressource. Es zeigt dir, wo du ansetzen kannst, um deinen Text noch besser zu machen. So bringen die Rückmeldungen der Gruppe dich und dein Schreiben weiter.

Neue Perspektiven und Ideen

Werden Texte geteilt oder vorgelesen, lernst du automatisch auch von anderen. Du entdeckst eine spannende neue Formulierung oder eine Idee, wie du den Aufbau einer Szene löst. Du begegnest unterschiedlichen Buchprojekten und Schreibstilen. Das finde ich persönlich immer sehr inspirierend. 

In Schreib- oder Arbeitsgruppen können auch neue Ideen entstehen, zum Beispiel was eine Zusammenarbeit im Bereich Vermarktung betrifft. Vielleicht entschließt sich deine Gruppe eine gemeinsame Lesung zu organisieren oder auf den sozialen Medien zu kooperieren. 

Übrigens, auch die allerersten Schritte für den Aufbau von Treffpunkt Schreiben, haben Sonja und ich “am Rande” unserer Feedbackgruppe ausbaldowert. 🙂

Wir sind neugierig. 🤓

  • Wo und mit wem schreibst du am besten?
  • Hast du schon eine Form des gemeinsamen Schreibens ausprobiert?
    War es hilfreich? Warum? Warum nicht?

Schreib uns gerne einen Kommentar. Wir freuen uns auf den Austausch. 🙂

Gemeinsames Schreiben ausprobieren

Wenn du Lust hast, das Schreiben in der Gruppe auszuprobieren, dann bist du bei uns richtig. 

Nimm an einem unserer Schreibtreffs teil oder komm in einen unserer Schreibworkshops.

Du willst keinen Beitrag versäumen? Wir informieren dich gerne, sobald ein neuer Beitrag online ist: Ja, ich will den Blog abonnieren.

Bildquelle: Canva, Treffpunkt Schreiben Grafik by Luftlinie

3 Kommentare

  • Hallo zusammen,

    habe treffpunktschreiben.at erst heute entdeckt und den Blog gleich abonniert. Sollte ich doch eigentlich längst kennen, meine ich. Aber Irrtum. Dies, obwohl ich seit über 30 Jahren schreibe. Erst als Journalist, dann als freier Autor und neu als absolut beginner im schriftstellerischen Schaffen. 2018 bis 2020 habe ich ein Studium des “Literarischen Schreibens” besucht und dann gar nicht wie erhofft abgeschlossen. Während dem Studium in den Kursen war ich stets ganz vorne dabei. Die Diplomarbeit, der Beginn meines ersten Romans plus Exposé, ist dann aber ziemlich in die Hosen gegangen, na ja, nach meinem Dafürhalten. Aber ich arbeite weiter. War wohl noch nicht reif, dieser verflixte Roman. Wohl zu nahe an meiner eigenen Geschichte. Der Weg ist verwirrend, ein Labyrinth der Seele.

    Seit 2005 erdreiste ich mich, Kurse im kreativen Schreiben zu geben. Meist mehrere pro Jahr. Aber seit Covid ist das Ganze ein wenig eingeschlafen. Dann kamen ja auch noch viele Krisen, Energieknappheit, Weltlage, Kriege. Und Covid hat mich (dies erst nach der Impfung) beinahe umgebracht. Hing am berühmt-berüchtigten seidenen Fädchen, mein Lebchen. Aber jetzt komme ich der Zielgeraden wieder etwas näher, kann sich nur noch um Lichtjahre handeln. Eure Sachen finde ich toll, also nicht im alt hergebrachten Sinne (Tollhaus usw.), sondern im neuen Jubeljargon der Gegenwart. Toll! Toll! Toll! Immer weiter so. Bin auf die nächsten Beiträge gespannt, obwohl ich auch die bestehenden noch nicht alle gelesen habe. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass ich morgen einen weiteren Samstag schreibkursle … Das mit dem in Gruppen oder im Duett schreiben, praktiziere ich mit den Kursteilnehmenden schon seit vielen Jahren. Ist immer spannend, vor allem auch für die Kreativelnden. Bin auch morgen wieder gespannt, was da so rauskommt. Ist ja jede Gruppe anders. Da steht einerseits das Clustern an, andererseits zwei, drei kleine Duett-Übungen. Mal gucken.

    So, jetzt langweile ich euch nicht weiter. Weiterhin alles Gute und viel Freude beim Schreiben.
    cma.

    • Hallo Charles,
      schön, dass du uns gefunden hast, ist ja nicht so einfach bei dem mittlerweile umfangreichen Angebot im Netz – wir entdecken auch immer wieder neue Inspirationsquellen.
      Jedenfalls heißen wir dich herzlich willkommen bei Treffpunkt Schreiben!
      Schau dich gerne weiter um.

      Danke für den Einblick in dein Leben als Schreibender und das dreifache “Toll!” zu unserer Website. Wir freuen uns sehr darüber. 🙂

      Wir schätzen es auch sehr in Gruppen zu schreiben und sind jedes Mal wieder begeistert darüber, dass sich ein Schreibflow entwickelt und welch’ tolle 😉 Texte beim gemeinsamen Schreiben entstehen.

      Hab weiter viel Freude mit den Kreativelnden, als Gruppenleiter und als Teilnehmer!

      Alles Liebe
      Sonja & Veronika

Kommentar hinterlassen