Kreatives Schreiben Selbst-/Coachingtool Schreiben

Schreibimpuls – Familiengeschichten | Biografie, Memoir

Geschrieben von Sonja

Manchmal will es mit dem Schreiben einfach nicht klappen, das Blatt Papier bleibt leer. Von Schreibfluss oder in den Flow kommen – keine Spur. Dann helfen Schreibimpulse. 

Der Schreibimpuls “Familiengeschichten” unterstützt dich beim Aufschreiben deiner persönlichen Lebensgeschichten.

Als Leser*in möchte ich die Reaktionen der handelnden Person nachvollziehen können. Weshalb reagiert sie in einer Situation verärgert/gekränkt … ? Oft resultiert das Verhalten aus Erlebnissen und Erfahrungen in der Familie. Deshalb ist es beim biografischen Schreiben wichtig, sich mit dem familiären Kontext der eigenen Geschichte auseinanderzusetzen.

Das Memoir ist eine non-fiktionale Geschichte. Sein Autor, seine Autorin schreibt es in der Ich-Perspektive und gestaltet es mit den literarischen Mitteln des Romans. Szenen und reflektierende Passagen zum Erlebten gehören unbedingt hinein. Im Gegensatz zur Autobiografie, die ein ganzes Leben abbildet, fokussiert es einen besonderen Abschnitt aus dem Leben der Autorin, des Autors oder ein wiederkehrendes Thema.

Wenn du diesen Schreibimpuls nicht alleine, sondern gemeinsam in einer Gruppe schreiben willst, nimm gerne an unserem Online-Schreibabend am 22. März 2024 teil. Wir begleiten dich gerne. Mehr Infos und den Link zur Anmeldung findest du hier.

Tipp:

Aus meiner Arbeit als systemische Coachin  weiß ich, dass die Beschäftigung mit der eigenen Familiengeschichte Erinnerungen wecken und Emotionen, wie zum Beispiel Überraschung, Freude, aber auch Ärger und Trauer, auslösen kann.
Falls du dich dabei nicht wohl fühlst oder einfach lieber fiktionale Texte (Kurzgeschichten, Romane ...) schreibst, nutze den Schreibimpuls, um deine Figuren und deren Beweggründe besser zu verstehen.

Schritt 1: Erkunde dein Familiensystem

Was ist eine Familie?

Es gibt nicht die EINE offizielle Definition von Familie, sondern Beschreibungen, die den Begriff unterschiedlich weit fassen (vgl. www.genderdings.de):

  • Herkunfts- bzw. Kernfamilie: Jene Familie, in die du geboren wurdest.
  • Ein-Eltern-Familie: Kind plus ein Elternteil
  • Patchworkfamilie
  • Klein-/Mehrgenerationenfamilie
  • Pflegefamilie
  • Regenbogenfamilie
  • Soziale Elternschaft: Personen, die keine eigenen Kinder haben, jedoch Verantwortung für Kinder übernehmen und in deren Leben eine wesentliche Rolle spielen.
  • Wahlfamilie: Freunde, Wohngemeinschaften …

Fokussiere dich auf dein Familiensystem

  • Konzentriere dich zunächst auf deine Kernfamilie. 
  • Ergänze dann weitere wesentliche Bezugspersonen. 

Nutze für die Sammlung die Cluster-Technik oder mach eine Liste.

✍️ Notiere die Namen der Personen.
Vermerke dann jeweils 1 bis 3 Eigenschaften bzw. Merkmale zu jedem Namen.
⏱ Du hast 10 Minuten Zeit.

Schritt 2: Deine Aufgabe/Funktion in der Familie

In einer Familie gibt es mannigfaltige Aufgaben. Ich habe einige Beispiele, als Inspiration für dich, gesammelt:

  • Haushaltsaufgaben: Tisch decken, Müll raustragen
  • Beziehungsaufgaben: auf Geschwister aufpassen, zwischen den Eltern vermitteln, Oma/Opa pflegen, Haustiere füttern
  • Gefühlstechnische Aufgaben: Spaßvogel sein, Aggressionen ausleben, Ruhe reinbringen, Mut vorleben
  • Sonstige Aufgaben: für die fremdsprachigen Eltern übersetzen

Die übernommenen Aufgaben sind nicht immer altersgerecht und können auch überfordern. Manche Aufgaben werden gerne erledigt, andere weniger.

Welche Aufgaben hast du in der Familie übernommen? Wofür warst du zuständig?

✍️ Schreibe 5 bis 10 Aufgaben auf, an die du dich erinnerst.
Markiere danach, die Aufgabe, der du die größte Bedeutung beimisst.
⏱ Nimm dir dafür 7 Minuten Zeit.

Schritt 3: Worauf musstest du im Familiensystem verzichten?

Denke daran, was du dir in der Familie gewünscht, jedoch nicht bekommen hast. Hier einige Beispiele: 

  • ein Geschwisterchen
  • ein Haustier
  • die hippen Markenschuhe
  • eine Reise ins Ausland
  • Zeit mit Mama/Papa oder anderen Personen
  • Anerkennung
Nutze die Technik Freewriting, um diese Fragestellung zu beantworten.

✍️ Schreib einfach drauf los.
⏱ Plane 7 Minuten für das Freewriting ein.

Schritt 4: Was hast du in der Familie gelernt?

Selten läuft in einer Familie alles rund. Konflikte gehören dazu. Verletzungen passieren, oft ungewollt. Menschen lernen mit diesen Herausforderungen umzugehen. Oft wachsen sie daran, entwickeln besondere Fähigkeiten.

Denke dabei u. a. an folgende Bereiche:

  • Soziale Fähigkeiten: Umgang mit Konflikten, Kommunikation, z. B.: bei Konflikten besser den Raum verlassen
  • Werte: Ehrlichkeit, Genauigkeit, Pünktlichkeit, Leistung, Humor, soziales Engagement, z. B. Schokolade teilen
  • Gewohnheiten/Glaubenssätze, z. B.: Lesen vor dem Einschlafen; “Sei brav”
  • Wissen/Sport/Hobbys: Kunstverständnis (Opernbesuche), Fußball, Brot backen,
  • Sprache: häufig verwendete Wörter, Dialekte, Redewendungen

✍️ Schreibe eine Liste mit deinen Learnings.
⏱ Stelle den Timer auf 7 Minuten.

Schritt 5: Zusammenfassung der Ergebnisse und Schreibtransfer

  • Welche Erkenntnisse möchtest du für dich behalten?
  • Welche Erfahrungen sollen in deiner Biografie, deinem Memoir vorkommen?
  • Welche davon sind für die Leser*innen wichtig, um Charaktere und Handlungen verstehen zu können?

✍️ Lies deine Notizen zu den Schritten 1 bis 4 durch. Markiere wesentliche Stellen. Schreibe dazu eine kurze Zusammenfassung (ca. 3 bis 5 Sätze).
⏱ Nimm dir dafür 15 Minuten Zeit.

Schritt 6: Wie wirken sich diese Erfahrungen heute auf dein Verhalten/Leben aus?

Wir nehmen unser Familienklima mit, ganz gleich, wohin es uns als Erwachsene verschlägt. Es wird gewissermaßen zu einem Teil der Persönlichkeit und prägt unsere Beziehung zu Freunden, Partnern und später den eigenen Kindern.

✍️ Überlege, wie sich deine Erfahrungen in der Gegenwart auswirken.
Sammle Ideen für Situationen, die heute dadurch geprägt werden.
Wähle eine Situation aus.
Schreibe eine kurze Szene, in der die Auswirkungen auf dein Verhalten sichtbar werden. Nutze dafür die Technik Freewriting.
⏱Plane 25 Minuten für Schritt 6 ein.

Spricht dich dieser Schreibimpuls an? Magst du ihn gemeinsam mit uns ausprobieren? Nimm an unserem Online-Schreibabend am 22. März 2024 teil!

Bei unserem Schreibabend treffen wir uns online und bringen gemeinsam unsere Ideen zum aktuellen Schreibimpuls von Treffpunkt Schreiben zu Papier. Dabei begleiten wir dich Schritt für Schritt und stehen dir für Fragen zur Verfügung. 

Mehr Infos und den Link zur Anmeldung findest du hier.

Du willst keinen Beitrag versäumen? Wir informieren dich gerne, sobald ein neuer Beitrag online ist: Ja, ich will den Blog abonnieren.

Bildquelle: Canva, Treffpunkt Schreiben

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Kommentar hinterlassen