Kreatives Schreiben

Schreibimpuls – Aufgeschnappt

Geschrieben von Sonja

Manchmal will es mit dem Schreiben einfach nicht klappen, das Blatt Papier bleibt leer. Von Schreibfluss oder in den Flow kommen – keine Spur. Dann helfen Schreibimpulse. 

Du schreibst nicht gerne alleine?

Nimm an unserem Online-Schreibabend teil!

Mehr Infos und den Link zur Anmeldung findest du hier.

Wenn ich unterwegs bin, habe ich meistens ein Buch dabei und nutze die Zeit zum Lesen. Hin und wieder gelingt mir das nicht. Ich werde durch ein Gespräch in meinem näheren Umfeld abgelenkt. Das ist oft nervig – manchmal aber auch interessant bzw. unterhaltsam, wie zum Beispiel dieser Dialog zwischen Jungeltern im Bus 13A auf meinem Weg ins Coworking-Café:

Sie: “Wie alt ist sie?”

Er: “Zehn Monate und ihre?”

Sie: “22 Monate”

Er: “Da ist sie ja schon eine ältere Dame.”

Ich musste schmunzeln und fühlte mich plötzlich uralt. Die Unterhaltung notierte ich mir später – wissend – dass ich sie irgendwann in einem meiner Texte verwenden würde und voilà heute ist es so weit.

Lass uns solche Momente/Dialoge sammeln und für unser Schreiben nutzen!

Bist du dabei?

Ja?, dann starten wir!

Schritt 1: Wo bist du unterwegs?

 

Wo warst du unlängst und konntest Gesprächen lauschen oder welche Orte würden sich eignen, um dies zu tun?

Ideen, die dir als Inspiration dienen:

  • Friseur
  • Kaffeehaus
  • Öffentliche Verkehrsmittel
  • Wartezimmer Arzt/Ärztin
  • Fitnesscenter/Sauna
  • Parlament
  • Friedhof …
Quelle: Die Alltagspoeten

✍️ Erstelle eine Liste mit ca. 15 möglichen Orten.
Tipp: Notiere Orte, die du gut kennst, das erleichtert dir das Schreiben dazu!
⏱ Du hast 7 Minuten Zeit.

Schritt 2: Wer spricht denn da?

Entscheide dich, wem du zuhörst – ich habe einige Fragen als Unterstützung für dich vorbereitet:

  • Kennst du die Gesprächspartner*innen persönlich oder sind sie dir fremd?
  • Handelt es sich um prominente Menschen?
  • Siehst du die Personen? Alle?
  • Wie alt schätzt du die Gesprächsteilnehmer?
  • Welche Charakteristika fallen dir auf, z.B. hinsichtlich Sprache, Dialekt, Wortwahl
  • Hörst du alle Beteiligten? Denke z. B. an ein Telefonat, das du in der U-Bahn mitbekommst.
  • Erfährst du die Namen der Gesprächspartner*innen?

Tipp:

Wenn du diese Schreibübung zum ersten Mal machst, empfehle ich dir die Anzahl der Personen auf 2-3 zu beschränken. Bei weiteren Durchgängen kannst die Herausforderung erhöhen, indem du eine größere Gruppe belauschst.

✍️ Beantworte die o.a. Fragen und triff deine Wahl :
Wie viele Personen sind im Gespräch involviert?
Notiere dir deren "Eckdaten" bzw. Charakteristika.
⏱Nimm dir dafür 10 Minuten Zeit.

Schritt 3: Was schnappst du auf?

Nun konzentrieren wir uns auf den Inhalt des Gesprächs.

Du kannst dieses vollkommen frei gestalten, bist auch genre-unabhängig!

Wenn du magst, entscheide vorab, ob du etwas Lustiges, Trauriges, Liebevolles, Spannendes, Unheimliches, Verbotenes hörst oder einfach nur Tratsch & Klatsch 😉.

Jedenfalls bist du von dem Gehörten so inspiriert, dass du es unbedingt deinem/deiner Freund/in berichten willst, wähle dafür die Technik Freewriting.

✍️ Schreibe ein Freewriting und beginne es mit folgenden Sätzen:
Ich muss dir unbedingt was erzählen!
Als ich am ... (Zeitpunkt einsetzen) in/im ... (Ort einsetzen) war, ist mir doch tatsächlich Folgendes passiert ... (jetzt schreib einfach weiter ...)
⏱Plane 20 Minuten für das Freewriting ein.

Schritt 4: Textverdichtung

Dein Freund/deine Freundin findet, dieser “Stoff” gehört veröffentlicht!

Variante 1:

Zufällig hast du eine eigene Webseite, auf der du Drabbles schreibst 😉.

Drabbles sind pointierte Geschichten mit exakt 100 Wörtern. Die Überschrift wird dabei nicht mitgezählt. Auch nicht ausgeschriebene Zahlen gelten nicht als Wort.

Sie sind ein bisschen vergleichbar mit Witzen, nur dass sie nicht witzig sein müssen. Drabbles können von allem handeln, reine Fiktion erzählen oder persönliche Erfahrungen beschreiben

drabbles.100.de

Beispiele für Drabbles findest du in unserem Stabile-Zonen-Drabble-Beitrag.

Variante 2:

Schreibe eine Meldung/News für eine Zeitung/ein Magazin deiner Wahl.

Die Meldung ist kurz, hat eine feste Struktur von ... funktional festgelegten Einheiten und eine Länge von bis zu 30 Zeilen. Das wichtigste einer Magazinmeldung ist: Erzähl eine Geschichte!

Phlow Magazin

Orientiere dich beim Verfassen der Meldung an deren typischen Aufbau und schreibe im Präsens (=Gegenwart).

Struktur einer Meldung:

  • Titel – Headline
  • Unterschrift – Subheadline
  • Anreisser
  • Rest der Nachricht

✍️ Entscheide dich für eine Textvariante.
Lies dein Freewriting durch, markiere starke/wichtige Stellen und verdichte den Text in die gewählte Textsorte.
⏱ Stelle den Timer auf 25 Minuten.
Viel Spaß!

Spricht dich dieser Schreibimpuls an?

Magst du ihn gemeinsam mit uns ausprobieren?

Nimm an unserem Online-Schreibabend teil!

Bei unserem Schreibabend treffen wir uns online und bringen gemeinsam unsere Ideen zum aktuellen Schreibimpuls von Treffpunkt Schreiben zu Papier. Dabei begleiten wir dich Schritt für Schritt und stehen dir für Fragen zur Verfügung. 

Mehr Infos und den Link zur Anmeldung findest du hier.

Du willst keinen Beitrag versäumen? Wir informieren dich gerne, sobald ein neuer Beitrag online ist: Ja, ich will den Blog abonnieren.

Bildquelle: Canva, Treffpunkt Schreiben

Kommentar hinterlassen