Schreiben im Job

Erfahrungsbericht: Storytelling Workshop (VerVieVas)

Erfahrungsbericht Storytelling Workshop VerVieVas
Veronika
Geschrieben von Veronika
Erfahrungsbericht Schreiben im Job

besucht von Veronika am 08.07.2017

Fazit für Eilige:

Der Storytelling Workshop von VerVieVas bietet einen kompakten Einstieg in das Storytelling-Konzept. Der Fokus liegt auf der Erstellung von Storys für Erklärvideos. Die vermittelten Methoden lassen sich im Arbeitsalltag rasch umsetzen. Schon im Workshop arbeitet man am eigenen Text. Das Feedback von anderen Teilnehmern und den Trainerinnen hilft die erste eigenen Story rasch zu meistern.

Eigene Erfahrungen:

Teil meines Berufsalltags ist es, Menschen über organisatorische Abläufe und Regelungen zu informieren. Dabei muss ich viel Information in relativ kurzer Zeit vermittelt. Information, die jeder der Adressaten brauchen kann. Details, die für meine Zielgruppe wichtig sind. Trotzdem habe ich das Gefühl meine Nachricht kommt nicht an, meine Mails werden nicht gelesen, bei meinen Präsentationen stellen einige auf “Durchzug”. Das Ergebnis: Ich muss viele Dinge gefühlte 10 000 Mal wiederholen. Das kostet Zeit . “Nächstes Mal tanze ich es ihnen vor”, habe ich meine Kollegin deshalb angeraunzt. Sie hat mir deshalb die Infos zum Storytelling Workshop weitergeleitet. Ich mag Geschichten und irgendwie klingt Storytelling auch sehr hip und trendy. Einen Versuch war es auf alle Fälle Wert. Daher habe ich mich für den Workshop bei VerVieVas angemeldet. Du willst wissen wie es war?

Hier ist mein Detailbericht:

Gruppengröße:

ca. 15 Personen

Ablauf: 

Der Ablauf war wie in der Ausschreibung angegeben. Es gab zwei Arbeitsblöcke. Im ersten Teil wurden die Storytelling Grundlagen erklärt. Nach der einstündigen Mittagspause konnten wir dann in 2er-Teams an unserer eigenen Story arbeiten. Fragen an die Trainerinnen waren jederzeit möglich. Jedes Team bekam gleich eine erste wertvolle Rückmeldung zu den ausgearbeiteten Ideen. Zum Abschluss hatten alle die Möglichkeit, die erarbeitete Story den Trainerinnen und den anderen Teilnehmern vorzulesen. Es gab von der ganzen Gruppe Feedback.

TIPP:

Ich habe im zweiten Teil des Workshops viel Zeit damit vergeudet mir zu überlegen, an welcher Story ich überhaupt arbeiten möchte. Wer die Zeit im Workshop effizienter nutzen möchte, überlegt sich schon vorher welche Informationen (z. B. Idee, Konzept, Produkt, Ablauf) in eine Story verwandelt werden sollen.

Nach dem Workshop besteht die Möglichkeit, die erarbeitete Story zu verschriftlichen und für ein abschließendes Feedback per Mail an die Trainerinnen zu senden. Die Rückmeldung kam innerhalb einer Woche.

Zur Festigung der vorgetragenen Inhalte gab es einen Monat später auch noch ein kurzes Erinnerungsmail mit “Tipps & Tricks für Storytelling im Arbeitsalltag”.

Inhalt:

Im ersten Teil des Workshops werden die Grundlagen des Storytellings erklärt. Was ist Storytelling und wie sieht eine “Standard”-Story aus. Die “Standard”-Story ist quasi ein Kochrezept aus 4 Schritten, das man leicht selbst umsetzen kann. Es wird sehr anschaulich mit Beispielen erklärt. Außerdem werden drei weitere ausgewählte Techniken vorgestellt, mit denen sich das Grundrezept variieren lässt.
 
Der Fokus der Präsentation liegt auf der Erstellung einer Story für ein kurzes Video. Da VerVieVas auch Erkärvideos produziert, liegt hier die Expertise Trainerinnen und der Schwerpunkt des Workshops. Auch die gezeigten Beispiele zur Veranschaulichung der Theorie stammen alle aus VerVieVas Videos.
 
Der Vortrag war aus meiner Sicht mit vielen Video-Beispielen kurzweilig gestaltet. Die wichtigsten Punkte waren darüber hinaus auf Arbeitsblättern ansprechend aufbereitet und zusammengefasst.
 
So vorbereitet, ist es mir im zweiten Teil des Workshops leicht gefallen, eigene Ideen zu entwickeln und vom Zuhören ins Tun zu kommen.

Unterlagen/Handouts:

Arbeitsblätter mit den wichtigsten Informationen und Schreibmaterial lagen zu Beginn der Workshops für jeden bereit. Das Handout und die Präsentation wurden den Teilnehmern im Anschluss auch in elektronischer Form zugeschickt.

Zielgruppe: 

Nachdem ich die Seminarbeschreibung gelesen hatte, habe ich hauptsächlich Teilnehmer erwartet, die in der PR, im Marketing oder im Vertrieb tätig sind. Die tatsächliche Gruppe war aber viel bunter gemischt. Ich hatte das Gefühl, dass viele Teilnehmer (so wie ich) noch keine genaue Idee hatten, wofür sie Storytelling in ihrem Arbeitsalltag genau einsetzen möchten. Es ging viel mehr darum einen ersten Eindruck davon zu bekommen, welche Möglichkeiten es gibt Informationen in dieser Form zu vermitteln.

Trainerinnen: 

  • Magdalena Achleitner
  • Julia Penzendorfer

Anreise:

Der Workshop fand im AudioRaum7 in 1070 Wien statt. Dieser ist bequem mit den Straßenbahnlinien 5 und 49 erreichbar. Die Storytelling Workshops werden aber in ganz Österreich an unterschiedlichen Orten angeboten. Details und Termine können bei VerVieVas angefragt werden.

Meine Highlights:

  • Das vorgestellte “Kochrezept” für eine Story wird verständlich erklärt und ist schnell anwendbar. So konnte ich rasch eine eigene erste Story entwickeln.
  • Mein absolutes Workshop-Highlight war das wirklich konstruktive und ausführliche Feedback und der Überarbeitungsvorschlag, den ich nach dem Workshop zu meinem Text bekommen habe. Das hat meine Story noch einmal verbessert und ich hatte das Gefühl den Workshop mit einem wirklich guten Endprodukt abzuschließen :-).

Meine Wunschliste/Anregungen:

  • VerVieVas erstellt Erklärvideos. Storytelling wird also anhand der Erstellung eines solchen Videos vermittelt. Das war mir anhand der Ausschreibung nicht ganz klar. Ich kann mir vorstellen, wie man die vermittelten Methoden auch z. B. für Präsentationen einsetzen kann, hätte mir aber einige konkrete Beispiele zu anderen Einsatzmöglichkeiten gewünscht. In meinem Arbeitsalltag habe ich eher mit Texten und Folien zu tun und weniger mit Videos. Ein paar Beispiele aus diesem Bereich hätten mir sehr geholfen.
  • Im ersten Teil des Workshops werden die theoretischen Grundlagen des Storytellings vermittelt. Die Zeit dafür ist aus meiner Sicht relativ kurz bemessen und der Vortrag sehr dicht. Da hätte ich mir mehr “Raum” für die Inhalte und vielleicht noch eine zusätzliche Pause gewünscht.
  • Mein Workshop-Ergebnis war ein Text für ein Erklärvideo. Ein paar Anregungen,mit welchen Tools ich daraus selbst ein Video machen kann, hätte ich noch toll gefunden.

Link:

Fakten (lt. Ausschreibung):

Inhalt:

Das lernen Sie:

  • Was ist Storytelling und wieso funktioniert es?
  • Methoden des Storytellings
  • Die Basics: Aufbau einer guten Story
  • Dos & Don’ts aus Best Practice Beispielen
  • Und: Sie schreiben Ihre erste eigene Story im Workshop!

Ablauf:

10-12 Uhr: „Die Storytelling Basics – mit Tipps & Tricks aus der Praxis“

12-13 Uhr: Lunch 

13-15 Uhr: „Write your own story! – mit Unterstützung der VerVieVas “Storyteller“

Gruppengröße:

ca. 15 Teilnehmer

Zielgruppe:

  • Interne & Externe Kommunikation
  • Marketer, Berater, Salesteams, Techniker

Kosten:

€ 350,-

Nicht der passende Workshop für dich? Schau in unser Anbieterverzeichnis. Dort findest du viele weitere Kursangebote.

Du willst keinen Beitrag versäumen? Wir informieren dich gerne, sobald ein neuer Beitrag online ist: Ja, ich will den Blog abonnieren.

Bildquelle: Canva; Treffpunkt Schreiben

Kommentar hinterlassen