Kreatives Schreiben

Erfahrungsbericht: Margaret Atwood Teaches Creative Writing (Masterclass)

Treffpunktschreiben Erfahrungsbericht Margaret Atwood Teaches Creative Writing
Veronika
Geschrieben von Veronika

Online-Teilnahme von Veronika

im Mai 2020

Fazit für Eilige:

Das geballte Wissen einer renommierten Bestseller-Autorin kurzweilig vermittelt in 23 hochwertigen Videos (auf Englisch). Ein Serien-Marathon für angehende Roman-Autor*innen 🙂.

Leitung und Organisation: 

Die Plattform MasterClass bietet englischsprachige Onlinekurse in folgenden Bereichen an: Kochkunst; Film & TV;  Lifestyle; Schreiben; Sport & Spiel; Design, Fotografie & Mode; Wirtschaft, Politik & Gesellschaft, Musik & Unterhaltung sowie Wissenschaft & Technologie

Das Versprechen: “Our instructors are the best in the world.”

Im Themenbereich Schreiben werden derzeit 13 Kurse angeboten. Die Liste der Vortragenden umfasst dabei namhafte Autor*innen wie beispielsweise James Patterson, Joyce Carol Oates, David Sedaris, Dan Brown oder eben auch Margaret Atwood.

Zielgruppe: 

Der Kurs eignet sich für alle, die Interesse an Techniken des kreativen Schreibens haben und einen Einblick in den Schreibprozess einer weltbekannten Bestsellerautorin bekommen möchten. 

Teilnehmer*innenanzahl:

Die Anzahl der Teilnehmer*innen, die den Kurs bisher absolviert haben, ist mir leider nicht bekannt. Es war für mich auch nicht ersichtlich, wie viele Teilnehmer*innen gleichzeitig mit mir am Kurs teilgenommen haben.

Ablauf:

Bevor du eine Jahresmitgliedschaft für MasterClass erwirbst, kannst du für jeden der angebotenen Kurse einen Trailer und einen kurzen Video-Ausschnitt (Class Sample) anschauen. Außerdem gibt ein detaillierter Kursplan Einblick in die behandelten Themen.

Gleich nach dem Kauf stehen dir alle angebotenen Kurse online zur Verfügung. Du kannst sofort starten. Mittels MasterClass App sind die Videos nicht nur am PC, sondern auch auf deinem Smartphone/Tablet abspielbar. Es besteht auch die Möglichkeit, jedes Kursvideo herunterzuladen und offline verfügbar zu machen. 

Zusätzlich steht ein MasterClass online Forum zur Verfügung, dem du beitreten kannst (aber nicht musst). In dieser online Community können Fragen und die Schreibimpulse zum Kurs diskutiert werden.

Welcher Englisch-Level ist erforderlich?

MasterClass ist eine englischsprachige Plattform. Die Kurse werden ausschließlich auf Englisch angeboten. Es gibt keine Übersetzungen, weder für die Kurs-Videos noch für das Workbook. Auch für die gesamte Registrierung benötigst du Englischkenntnisse.

Wer den Kurs absolvieren möchte, muss also Englisch verstehen. Inhalte, Tipps und Schreibimpulse lassen sich aber aus meiner Sicht auch in deutschsprachigen (oder nicht-englischsprachigen) Texten umsetzen.

Ist das eigene Englisch gut genug, um den Videos folgen zu können? Dazu kann ich folgende Tipps und Hinweise geben, die eine erste Selbsteinschätzung eventuell erleichtern:

  • Mein eigenes Sprachniveau: Ich spreche fließend Englisch und verwende die Sprache täglich in meinem Berufsalltag. Englische Texte zu lesen oder Filme/Serien im englischsprachigen Original anzuschauen, bereitet mir keine Probleme. Aus diesen Gründen habe ich den Kurs ohne Bedenken, was mein Sprachniveau betrifft, gestartet. Mein Fazit: Wer nicht davor zurückschreckt, auch einmal einen englischsprachigen Film im Original (ohne deutsche Untertitel) anzuschauen, sollte den Kurs-Videos gut folgen können.
  • Trailer und Class Sample: Für jeden Kurs gibt es einen Video-Trailer und einen kurzen Video-Ausschnitt, um sich einen ersten Eindruck vom notwendigen Sprachniveau zu verschaffen. 
  • Workbook nutzen: Ich persönlich finde es leichter, einen fremdsprachigen Text beim Lesen zu erfassen. Daher kann das Workbook zum Kurs hilfreich sein. In diesem sind die Inhalte der Videos zusammengefasst. Bei Verständnisproblemen besteht also die Möglichkeit, nachzulesen.

TIPP:

Bei allen Videos lassen sich englische Untertitel (CC - Captions) einblenden. Diese Funktion fand ich persönlich sehr hilfreich, auch wenn Margaret Atwood aus meiner Sicht eine für Nicht-Muttersprachler angenehme Sprechgeschwindigkeit hat 😉.

Eigene Erfahrungen:

Ich bin auf YouTube über den Video-Trailer zu dieser Master Class gestolpert (worden 😉) und wusste sofort, dass ich diesen Kurs machen muss. Der Trailer startet nämlich mit einer Art Schreibimpuls:

Little Red Riding Hood. Let's start the story a different way: It was dark inside the wolf.

Margaret Atwood - MasterClass (Trailer)

Übersetzung: Rotkäppchen. Lassen Sie uns die Geschichte anders beginnen: Es war Dunkel im Inneren des Wolfes.

Die Idee, das Märchen anders zu beginnen, ist bei mir hängen geblieben. Ich musste immer wieder daran denken. Wie würde ich die Geschichte mit diesem Anfang erzählen? Wäre es ein anderes Märchen? Wo könnte man alternativ in Schneewittchen einsteigen und wo in meinen Krimi?

So viel Inspiration nach nicht einmal einer Minute Trailer. Wie werden meine kreativen Gedanken dann erst sprudeln, wenn ich mir alle 23 Videos anschaue? Gekauft.

Die Kurs-Videos

Das wichtigste vorweg: Ich wurde, was die Videos betrifft, nicht enttäuscht. Diese sind von toller Qualität. Margaret Atwood ist eine spitzen Vortragende, die in fast 4 Stunden ihr profundes Wissen zum kreativen Schreiben kurzweilig vermittelt. Ich habe mir die Kurse an 4 Abenden in Folge angeschaut, war sehr begeistert und konnte einiges mitnehmen.

Besonders gut hat mir gefallen, dass viel anhand von Beispielen aus der Literatur erklärt wird. Dabei referenziert Atwood auch auf eigene Bücher und verdeutlicht wie und warum sie bestimmte Entscheidungen z. B. hinsichtlich Perspektive oder Struktur getroffen hat.

Selbst geschrieben habe ich allerdings nicht und das finde ich schade. Wenn kreatives Schreiben unterrichtet wird, ist es aus meiner Sicht auch wichtig, dass man an eigenen Texten arbeitet und ausprobiert. Auch Margaret Atwood sagt in einem Video “You become a writer by writing. There is no other way.” (Übersetzung: Du wirst Schriftsteller*in indem du schreibst. Es gibt keinen anderen Weg.)

Das Workbook (Arbeitsbuch)

Ein Grund, warum es mit dem Schreiben im Kurs nicht geklappt hat, war die Tatsache, dass ich das Workbook ignoriert habe. Es steht gleich zu Beginn zum Download zur Verfügung und ich habe mich erst nach dem Ende des letzten Videos damit beschäftigt. Wahrscheinlich hat mich der Titel “Workbook” abgeschreckt. Wer will schon selbst arbeiten, wenn das Video-Schauen so spannend ist. 😉

Das Arbeitsbuch umfasst 92 Seiten, ist gut strukturiert und liebevoll gestaltet (was mir persönlich Freude bereitet 😊). Hier findest du zu jedem Kapitel eine Zusammenfassung, weiterführende Materialien und Schreibaufgaben. 

Ich habe mir nochmals drei Abende Zeit genommen, um es durchzuarbeiten. Dabei hatte ich das Gefühl, ich mache einen weiteren Kurs. Geschrieben habe ich allerdings wieder nicht, obwohl es zu jedem Kapitel Schreibaufgaben gibt.

Das Onlineforum

Parallel zur Arbeit am Workbook habe ich auch ein paar Mal im Onlineforum vorbeigeschaut. Ich hatte die Hoffnung, mir hier Schreibmotivation zu holen. Aber ich muss sagen, ich bin aus dem Forum nicht wirklich schlau geworden und fühlte mich ziemlich verloren. Es gibt zwar Threads zu jeder Schreibaufgabe, aber teilweise waren die letzten Beiträge mehrere Monate alt und ich habe auch wenig Rückmeldungen zu geposteten Texten gesehen. Außerdem hatte ich hier das Problem, dass ich auf Deutsch geschrieben hätte und deshalb im englischsprachigen Forum kein Textfeedback möglich war.

Inhalt:

Der Kurs umfasst folgende Themengebiete:
 
  • Introduction (Meet Your Instructor)
  • Plot, Structure, and Point of View
  • Character and Dialogue
  • Crafting Prose
  • Writing Challanges
  • Writing in a Genre
  • The Writing Life
Die einzelnen Abschnitte sind in sich abgeschlossen. Es ist also nicht notwendig, diese (so wie ich) in der vorgegebenen Reihenfolge zu absolvieren.

Meine Highlights:

  • Die Videos sind von hoher Qualität, lehrreich und kurzweilig. Ich hatte sofort das Gefühl, dass Margaret Atwood eine sehr erfahrene und begeisterte Vortragende ist.
  • Das Workbook ist fast noch einmal ein Kurs für sich. Die weiterführenden Materialien mit vielen Literaturempfehlungen und Tipps für frei verfügbare Onlineressourcen sind gut aufbereitet und waren für mich sehr bereichernd. Hier findet man/frau zum Beispiel Margaret Atwood’s Character Questionnaire, der dabei hilft, die eigenen Figuren besser kennenzulernen. 
  • Dass ich durch meine Jahresmitgliedschaft die Möglichkeit habe, noch auf 13 andere Schreibworkshops zuzugreifen, ist natürlich spitze (und auch ein bisschen überwältigend 😉).

Meine Wunschliste/Anregungen:

  • Eine Erklärung/Anleitung wie im Kurskonzept das Zusammenspiel von Videos, Workbook und Online-Forum vorgesehen ist, hätte mir sehr weitergeholfen. So habe ich die weiterführenden Inhalte des Workbooks erst recht spät “entdeckt”. Wann oder wie der Austausch im Forum ins Spiel kommen soll, ist mir immer noch nicht klar.
  • Ich finde es wichtig, dass ich in Schreibworkshops auch selbst schreibe. Gerade bei Onlinekursen ist es aber oft so, dass ich auf das eigene Schreiben sehr einfach “vergessen” kann. Deshalb sollte die Aufforderung, auch selbst zu schreiben, aus meiner Sicht besonders häufig und deutlich sein. Das ist hier nicht der Fall. In den Videos ist der Verweis auf die Schreibaufgaben aus dem Workbook meist vage. Es ist mir daher leicht gefallen, das Schreiben aufzuschieben und “nur” die Inhalte zu konsumieren.

Soweit meine Erfahrungen, falls du noch Fragen hast, schreibe sie mir im Kommentar, ich beantworte sie gerne 🙂.

Links:

Fakten (lt. Ausschreibung):

Umfang:

  • 23 Videos mit 3 Stunden 43 Minuten Gesamtlaufzeit
  • Workbook (pdf) mit 92 Seiten

Inhalt:

Called the “Prophet of Dystopia,” Margaret Atwood is one of the most influential literary voices of our generation. In her first-ever online writing class, the author of The Handmaid’s Tale teaches how she crafts compelling stories, from historical to speculative fiction, that remain timeless and relevant. Explore Margaret’s creative process for developing ideas into novels with strong structures and nuanced characters.

Ablauf:

Um den Kurs zu absolvieren, musst du eine Jahresmitgliedschaft bei MasterClass erwerben. Mit dieser Mitgliedschaft hast du Zugriff auf alle Kurse. Derzeit (17.09.2020) gibt es 13 Kurse im Themenbereich “Writing”. Das Workbook gibt es als pdf zum Download. Zugriff auf die Videos besteht nur während der Dauer der Mitgliedschaft.

Teilnehmer*innenanzahl:

keine Angaben

Zielgruppe:

Die auf MasterClass angebotenen Onlinekurse wurden für Studierende aller Kenntnisstufen erstellt.

Kosten 2020:

Die Jahresmitgliedschaft bei MasterClass kostet € 200,–. 

Du suchst einen Schreibworkshop? Schau in unser Anbieterverzeichnis. Dort findest du weitere Kursangebote von über 70 Veranstaltern.

Du willst keinen Beitrag versäumen? Wir informieren dich gerne, sobald ein neuer Beitrag online ist: Ja, ich will den Blog abonnieren.

Bildquelle: Treffpunkt Schreiben (Screenshot aus dem Kurs, Ausschnitt Workbook)

2 Kommentare

  • Danke für den Erfahrungsbericht, der kommt zu rechten Zeit für mich. In meinen Social-Media-Kanälen tauchen diese Kurse auch immer wieder auf und ich bin am Überlegen… Jetzt überlege ich weiter. 😉 Ich kann gut nachvollziehen, dass diese Kurse sehr inspirierend sein können, auch wenn du dann selbst nicht schreibst. Im August war ich bei einem Workhsop von Annie Lamott, online, dort kam ich auch nicht zum schreiben (außer mitschreiben;-), denn es war ein Vortrag, aber ein großartiger und eben deshalb es jedenfalls wert.

    • Hallo Ilona, freut uns wenn das Timing für den Beitrag für dich gut gepasst hat :-). Danke für Deinen Kommentar! Falls du dich entscheidest den Kurs zu absolvieren, fänden wir es natürlich toll, wenn du deine Eindrücke hier kurz mit uns teilst. Der online Workshop von Annie Lamott klingt auch sehr spannend. Wo hast du den denn besucht? Alles Liebe Veronika

Kommentar hinterlassen