Kreatives Schreiben Schreiben in Studium und Schule Schreiben im Job

Erfahrungsbericht: Writers’ Retreat in Piran (Ana Znidar)

Sonja
Geschrieben von Sonja
Icons: Kreatives Schreiben, Schreiben in Schule und Studium, Schreiben im Job

besucht von Sonja im Zeitraum 13.-19.8.2017 

(erste Teilnahme 14.-20.8.2016)

Update: 24.1.2020

Fazit für Eilige:

Ideal, um Schreibprojekte jeglicher Art voranzutreiben. Gruppen- und Urlaubsfeeling inklusive. Nicht geeignet für Schreibneulinge.

Update 24.1.2020:

Es gibt folgende Änderungen bei der Durchführung des Writers’ Retreat in Piran:

Trainerin:

Angelika Csengel nach dem Konzept von Ana Znidar

Termin:

17.-23.Mai  2020 (bisher immer im Monat August) – coronabedingt auf 2021 verschoben!

Dauer:

nur mehr in der 6-Tages-Variante buchbar

Schreibort: 

wie bisher Piran, allerdings wird ein Haus angemietet

Anzahl Teilnehmer*innen:

max. 12 Personen

Seminargebühr: 

EUR 850,– (bis 17. März EUR 750,–) jeweils  inkl. MwSt., Raummiete, Kaffee und Kekse

Eigene Erfahrungen:

Sechs Tage Schreibzeit und dabei das Meer genießen? Klingt toll! Das wollte ich mir unbedingt gönnen, im August 2016 war es erstmals soweit. 2017 nahm ich zum zweiten Mal teil. Neugierig, wie es war?

Hier ist mein Detailbericht:

Start: 

Der Retreat begann am Sonntag um 16:00 Uhr mit einem gemeinsamen Treffen im Café Tartini, am Hauptplatz.

Gruppengröße:

Ich erlebte meine erste Überraschung: Es trafen 17 Teilnehmer*innen (15 Frauen inkl. Trainerin und 2 Männer) ein. Ich war von höchstens 10-12 Teilnehmern ausgegangen. Daran musste ich mich erst einmal gewöhnen. Vorteil: Die Vielfalt der Teilnehmer*innen war bei den Feedbackrunden hilfreich und wirkte inspirierend. Nachteil: Es bildeten sich Untergruppen und die Morgen- und Abendrunden brauchten ihre Zeit. Außerdem hatte dadurch jeder nur einmal die Möglichkeit ein Textfeedback im zeitlichen Umfang von 30 Minuten von der Gruppe zu erhalten. 

Zielgruppe:

Schreiberfahrung ist von Vorteil und du solltest ein eigenes Schreibprojekt mit im Gepäck haben, an dem Du arbeiten magst. Nicht geeignet für Schreibneulinge oder zum Erlernen von Schreibtechniken, dafür gibt es andere Angebote, wie z. B. writers tricks, …

Ablauf: 

Ana zeigte uns die zur Verfügung stehenden Örtlichkeiten. Nach der Vorstellungsrunde und einer ersten Schreibübung erhielten wir die Infos zum Ablauf des Retreats.

Arbeitszeiten: 

10.00-13:00 Uhr und 16:00-19:00 Uhr 

keine Anwesenheitspflicht

Inhalt:

  • Schreibimpulse zum Einstieg am Morgen und zu Beginn der Nachmittagseinheit
  • „Fachinput“: kurz gehalten und eher als Gruppendiskussion angelegt
  • Feedbackrunde täglich zwischen 17:00 Uhr und 19:00 Uhr (jeweils vier Teilnehmer*innen à 30 min)
  • Optional: Schiffsausflug am Mittwochnachmittag (fand nur 2016 statt)

Trainerin: 

Mag. Ana Znidar ist eine erfahrene Schreibtrainerin und bietet seit ca. zehn Jahren diverse Schreib-Workshops an. Sie ging herzlich auf die Anliegen der einzelnen Teilnehmer ein. Das Feedback war wertschätzend und konstruktiv. 

Ort – Piran: 

Vor nicht allzu langer Zeit galt Piran als Geheimtipp. Mittlerweile wird der malerische Ort immer bekannter und die Zahl der Urlauber steigt.  Abends gibt es am Hauptplatz und in einigen Lokalen an der Promenade diverse Veranstaltungen (Musik, Ballett, etc.). Wer es ruhig mag, sollte das bei der Wahl der Unterkunft berücksichtigen. 

Piran bietet einen öffentlichen Meerzugang, großteils über Stufen, mit vielen Liegemöglichkeiten an der Promenade (Beton). Etwa in der Mitte der Promanade steht eine Dusche zur freien Verfügung. Am Ende der Bucht gibt es zusätzlich einen kleinen Steinstrand. Morgens schwimmt man oft nahezu alleine im Meer und kann das schöne Ambiente noch mehr genießen. 2017 gab es leider Quallen, es waren aber die ungefährlichen. Für Läufer gibt es nette Strecken am Meer entlang oder auch mit Steigungen im Grünen. 

Anreise:

Rückblick 2016: Eine Mitfahrgelegenheit hatte sich leider nicht gefunden. Die öffentliche Anreise (Zug von Wien Hauptbahnhof nach Ljubljana – mehrstündiger Aufenthalt – Zug von Ljubljana nach Koper – Bus von Koper nach Piran) gestaltete sich mühsam. Insgesamt war ich 12,5 Stunden unterwegs! Umso größer war die Freude um 20:30 Uhr endlich in Poran anzukommen, das Meer zu sehen und den Abend in einem Fischrestaurant ausklingen zu lassen. Eine öffentliche Anreise ist auch mit Flix-Bus direkt von Wien Erdberg möglich. Die Fahrzeit für die Direktvariante beträgt 8:14 Stunden. 

2017: Dieses Mal reiste ich in einer Fahrgemeinschaft (Vier Mädels, die es lustig hatten) per PKW nach Piran. Die reine Fahrzeit betrug ca. 6 Stunden (mit wenig Stau).

Unterkunft: 

Die Buchung der Unterkunft erfolgt individuell. Ich war im Hotel Tartini  abgestiegen, aus Bequemlichkeit, denn dort fand der Retreat 2016 und 2017 statt. 2019 hat sich der Seminarort geändert und liegt nun bei der Kirche. 

Anmerkung: Das Hotel Tartini wurde 2018 neu übernommen, adaptiert und in Arthotel Tartini umbenannt.

In Piran gibt es Unterkunftsmöglichkeiten in unterschiedlichen Preisklassen vom Hostel ab ca. EUR 30,– bis zum 4-Sterne-Hotel um ca. EUR 200,– pro Tag, frühzeitige Buchung ist zu empfehlen!

Meine Highlights:

  • Unterstützung bei einer konkreten individuellen Fragestellung, nämlich: Wie gehe ich mit dem Wechsel zwischen Dialekt und Hochdeutsch in meiner Kurzgeschichte um?
  • Wertschätzende Rückmeldungen zum eigenen Text im Rahmen der Feedbacksequenz
  • Angenehm empfand ich, dass nichts verpflichtend war, es gab Angebote und blieb jedem/er Teilnehmer/in überlassen, ob er/sie diese annehmen wollte. Ana motivierte dazu sich auch „Auszeiten“ z. B. zum Schwimmen, Laufen, am Meer sitzen, etc. zu nehmen.
  • Die Kraft der Gruppe wirkte, die meisten erreichten ihre Ziele.
  • Im Anschluss ergaben sich einige von den Teilnehmer*innen angebotene Schreibgruppen, die das Dranbleiben/Weiterschreiben, auch nach dem Retreat, erleichterten.

Meine Wunschliste/Anregungen:

  • Auch wenn Ana prinzipiell für Fragen zur Verfügung steht, würde ich mir mehr als ein Gruppenfeedback zum eigenen Text wünschen (betrifft nur den sechstägigen Aufenthalt)
  • Ergänzend fände ich fixe Einzelcoaching -Sequenzen, z. B. Slots à 30 min spannend.
  • Enttäuscht hat mich, dass die Schreibimpulse 2017 ident mit jenen aus 2016 waren, weshalb ich als “Wiederholerin”, alle bereits kannte.
  • Ein Handout zu den Schreibimpulsen bzw. ein Fotoprotokoll der Flipcharts wäre ein zusätzlicher Service.

Sonstige Anmerkungen:

  • Die öffentliche Anreise fand ich persönlich mühsam.
  • Ich bevorzuge die sechstägige Variante des Retreats, da ein stärkeres Eintauchen in das eigene Schreibprojekt möglich ist. Die 3-Tages-Teilnehmer*innen wären durchwegs gerne länger geblieben.
  • Tipp: Die Retreatplätze sind heiß begehrt, es empfiehlt sich eine rasche Buchung, sobald die Termine bekannt gegeben werden.

Links:

Fakten (lt. Ausschreibung):

Inhalt:

intensives Arbeiten an den eigenen Schreibprojekten (Artikel, Kurzgeschichte, Roman, Sach- oder Drehbuch)

Zielgruppe:

k. A.

Trainerin:

Mag. Ana Znidar 

Dauer:

  • wahlweise 3 Schreibtage: 11.-14. August 2019 (Sonntag 16 Uhr bis Mittwoch 12 Uhr) oder
  • 6 Schreibtage: 11.-17. August 2019 (Sonntag 16 Uhr bis Samstag 12 Uhr)

Ort:

Piran

Anzahl Teilnehmer*innen:

k. A. 

Seminargebühr:

  • für 3 Schreibtage: EUR 399,– inkl. Mwst. (Frühbucherpreis bis 30. Juni: EUR 349,– inkl. Mwst., zusätzlich wird eine Seminarraumgebühr von EUR 48,– verrechnet. 
  • für 6 Schreibtage: EUR 599,– inkl. Mwst. (Frühbucherpreis bis 30. Juni: EUR 499,– inkl. Mwst.), zusätzlich wird eine Seminarraumgebühr von EUR 75,– verrechnet. 
  • Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung:  individuell

Nicht der passende Workshop für dich? Schau in unser Anbieterverzeichnis. Dort findest du viele weitere Kursangebote.

Du willst keinen Beitrag versäumen? Wir informieren dich gerne, sobald ein neuer Beitrag online ist: Ja, ich will den Blog abonnieren.

Bildquelle:  Treffpunkt Schreiben 

Kommentar hinterlassen